23. September 2020
Fort- und Weiterbildung
Fort- und Weiterbildung
Digitale Ruhrkonferenz Weiterbildung: Alternativen zu Fort- und Weiterbildung in Corona-Pandemie-Zeiten. Das dwf. hat sich mit weiteren Netzwerken aus der Region Ruhr zusammengeschlossen und eine „Ruhrkonferenz Weiterbildung“ initiiert.

Viele unserer Mitglieder haben sich an dieser Konferenz beteiligt und haben die Organisation, die Moderation und die Inhalte ausdrücklich gelobt.

Unter der neuen Normalität in Corona-Pandemie-Zeiten fand die Konferenz als online-Veranstaltung mit nahezu 100 Teilnehmenden aus der Weiterbildungsbranche statt, die in den Netzwerken Dortmunder Weiterbildungsforum e. V., Weiterbildung im Revier e. V., Weiterbildungsforum Oberhausen-Mülheim e. V., Gelsenkirchener Forum, Netzwerk Weiterbildung Duisburg organisiert sind.

Für den Einführungsvortrag konnte Torsten Withake, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regional-direktion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit gewonnen werden, der sich sehr erfreut zeigte sowohl über die Vernetzung der Weiterbildungsak-teure im gesamten Ruhrgebiet als auch über die digitale Ruhrkonferenz und die am 29.10.2020 digitale Weiterbildungsmesse Ruhr.

Herr Withake referierte zum Thema "Aktueller Arbeitsmarkt NRW und die Auswirkungen auf die Weiterbildung" und skizzierte die gegenwärtige Arbeitsmarktentwicklung unter dem Einfluss der Corona-Pandemie, insbesondere auch die Einflüsse von Arbeitslosenzahlen und Kurzarbeit auf Weiter-bildungsmaßnahmen, die durch die Arbeitsagenturen und Jobcenter finanziert werden. Dabei betonte er die Wichtigkeit von Qualifizierung und Ausbildung und wagte einen Ausblick auf die nahe Zukunft:

"Unser Ziel ist, dass wir das Thema der beruflichen Weiterbildung schnellstmöglich wieder über das Vorjahresniveau bringen. 2021 werden wir bei den arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen nicht nachlassen wollen."

Vernetzung und Austausch der Akteure

In einem informativen Austausch stellten sich die Weiterbildungsnetzwerke des Ruhrgebiets vor. Bei Ähnlichkeiten in Zielsetzung und Auftrag wurden hierbei die besonderen Ausprägungen klar: Während einige Netzwerke durch Beratungsangebote für Unternehmen und Berufstätige punkten, sind andere besonders geprägt durch die intensive Zusammenarbeit mit Jobcentern und Arbeitsagenturen.

In abschließenden Breakout-Sessions, also themenbezogenen Kleingruppen tauschten sich die beteiligten Akteure aktiv untereinander über die Möglichkeiten von digitalem Unterricht, Ideen zur Teilnehmergewinnung, die Chancen von Netzwerken, den geplanten Weiterbildungskongress Ruhr 2021 und die anstehende Digitale Weiterbildungsmesse Ruhr aus.

Der Moderator der Veranstaltung, der in mehreren der 5 Netzwerke verankert ist und gleichzeitig Vorstand des W.I.R. e.V., Peter M. Urselmann, resümierte den Erfolg dieser ersten digitalen Ruhrkonferenz Weiterbildung mit der Zuversicht, dass durch die Zielformulierungen der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit, den Ideenreichtum und die Kooperationsbereitschaft der unterschiedlichen Weiterbildungsnetzwerke des Ruhrgebiets gemeinsam die aktuellen arbeitsmarktpolitischen besonderen Herausforderungen gemeistert werden können.

Dokumentation der Ruhrkonferenz Weiterbildung

Auf dieser Seite finden Sie die Dokumente bzw. Links der Vorträge und Präsentationen der Ruhrkonferenz Weiterbildung zum Herunterladen: