16. März 2020
Einschränkung der Beratungstätigkeit aufgrund des Coronavirus SARS-CoV-2
Einschränkung der Beratungstätigkeit aufgrund des Coronavirus SARS-CoV-2
Erlass zu weiteren kontaktreduzierenden Maßnahmen ab dem 17.03.2020 für private Bildungseinrichtungen

Die Corona-Krise hat mittlerweile mit steigender Takt-Zahl zu erheblichen Konsequenzen geführt, egal ob im Alltag oder im Berufsleben, es betrifft uns in allen Lebensbereichen. Alle empfohlenen, getroffenen und geplanten Maßnahmen haben das Ziel die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und den Schutz der Menschen zu gewährleisten, die aufgrund verschiedener Faktoren zu den Risikogruppen zählen.

Wir wissen nicht, wie sich dies weiter entwickeln wird. Auch als dwf. haben wir gerade jetzt eine besondere Fürsorgepflicht für unsere Mitglieder und MitarbeiterInnen. Hier geht es um Verantwortung jedes Einzelnen, um Zusammenhalt und um Solidarität. 

Die Geschäftsführung und der Vorstand des dwf. haben deshalb beschlossen die WBB in der Berswordthalle zu schließen. Mit Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales schließen wir vom 17.03.2020 bis einschließlich 19.04.2020. Die Sicherstellung der Reduzierung der Kontaktrisiken hinsichtlich des Coronavirus SARS-CoV-2 erfordern diese Maßnahmen.

Beratungen werden in dieser Zeit soweit möglich mit den Diensttelefonen der BeraterInnen im Home-Office abgewickelt. Erstberatungen für die eine persönliche Vorsprache erforderlich ist werden nach dem 19.04.2020 terminiert. Terminvereinbarungen sind weiterhin unter der Telefonnummer: 0231 2861490 möglich. Auch telefonische Beratungstermine können über die Hotline vereinbart werden.

Zu bereits vereinbarten Terminen:

Sollten bereits Termine vereinbart worden sein, so werden diese der Reihenfolge nach telefonisch bearbeitet. Sollte sich dabei herausstellen, dass die persönliche Vorsprache erforderlich ist, wird ein Folgetermin nach dem 19.04.2020 vergeben.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen unter 0231 2861490 gerne zur Verfügung.