18. November 2017
Die dwf.-Lounge zu Gast bei Materna TMT
Die dwf.-Lounge zu Gast bei Materna TMT
Ein wenig Abwechslung vom gewohnten (Arbeits-)Alltag ist immer gerne willkommen. Wie am Mittwochabend des 18. Oktober 2017, als die Materna TMT GmbH einen spannenden Abend mit netten und offenen Gästen aus der Dortmunder Bildungsbranche erleben durfte.

Gemeinsam mit dem Dortmunder Weiterbildungsforum e. V. (dwf.) richteten wir einen gemeinsamen Abend unter dem Motto „Arbeit 4.0 – Digitalisierung erleben“ aus, der allen Beteiligten einen regen und wertvollen Austausch über einschlägige Themen und darüber hinaus eine Vielzahl spannender Kontakte und neuer Bekanntschaften ermöglichte. 

Das dfw. Ist ein Zusammenschluss zahlreicher Dortmunder Bildungsanbieter mit dem Ziel, die Weiterbildungslandschaft der Stadt kontinuierlich auf einem hohen Niveau zu halten und ein qualitativ hochwertiges sowie vielfältiges Bildungsangebot zu ermöglichen. Auch um das zu erreichen, wird für die Mitglieder regelmäßig die dwf.-Lounge veranstaltet, in der aktuelle Trends und Themen der Bildungsbranche vorgestellt und diskutiert werden. Im Oktober fand die dwf.-Lounge in den Räumlichkeiten der Materna TMT statt – und wir sind unserer Gastgeberfunktion gerne nachgekommen! 

In unseren eigens hergerichteten und gemütlich beleuchteten neuen Räumen begrüßte zunächst Jutta Reiter, Vorstand des dwf., die Besucher. Für den Einstieg ins Thema Bildung 4.0, vor der sich kein Bildungsanbieter verstecken kann, sorgte Nina Moeller, Leiterin der Abteilung Learning & Development bei der Materna TMT. Bei einem kühlen Getränk und Canapés kam schnell eine angenehm offene und interessierte Stimmung bei Gästen wie Gastgebern gleichermaßen auf. Die Mitglieder des dwf. und ihre geladenen Kunden waren merklich interessiert an den Themen, die den Abend bestimmen sollten. 

In zwei Runden wurden vier verschiedene Workshops angeboten, in denen nicht monologisiert werden sollte, sondern besonders auch der aktive Austausch forciert wurde. So konnte Birte Rudolph, Expertin für E-Learning und Blended Learning, zum Beispiel in Erfahrung bringen, welches Bild in der Branche von modernen Lehr- und Lernmethoden vorherrscht – und in diesem Zuge gleich diverse Vorurteile und falsche Vorstellungen ausräumen. Dem regen und zu jeder Zeit wertvollen Dialog sei Dank! 

Derweil konnten sich die Besucher im benachbarten hauseigenen Filmstudio fühlen wie Judith Rakers oder Thorsten Schröder. Im hergerichteten Studio durften sie am Nachrichtenpult platznehmen und wurden mittels Greenscreen-Technik direkt in das Setting der Tagesschau übertragen. Nur eine von vielen Möglichkeiten im Bewegtbild-Bereich. Patrick Plessgott, Art Director, und Oliver Wengeler, Kameramann und Regisseur, demonstrierten außerdem die vielfältigen Möglichkeiten und Vorteile von Imagefilmen, Erklärfilmen und Animationen in der authentischen Atmosphäre des Filmstudios. 

Um Bewegtbilder ging es auch im nächsten Showroom, allerdings um Bewegtbilder, in die man voll eintauchen kann! Andreas Kohne, Verantwortlicher für Business Development, beeindruckte die technisch interessierten Workshop-Besucher mit den Potentialen von Virtual Reality. Und niemand hatte Berührungsängste: Die Teilnehmer wagten sich in die virtuelle Realität und testeten verschiedene Welten, während diejenigen, die gerade keine VR-Brille auf der Nase hatten, die virtuellen Geschehnisse live auf dem Bildschirm verfolgen konnten. 

Selbst ausprobieren war auch im vierten angebotenen Workshop erlaubt und erwünscht! Softwareentwickler Sören Müller führte ein in die Welt von Augmented Reality und künstlicher Intelligenz. Gespräche mit Amazon Alexa und ein eigens programmierter Chatbot, der die Teilnehmer 

über die Produkte der Materna TMT informierte, zeigten, wie hilfreich technische Entwicklungen sein können. 

Das Materna-TMT Team freute sich über das große Interesse der Besucher. Bis nach 21 Uhr wurde weiter in lockerer Atmosphäre zusammengestanden, diskutiert, geredet. Am Ende waren sich alle einig: Der Abend hätte eigentlich noch länger sein können.